Developed in conjunction with Joomla extensions.

fahrplan aktuell

ehrenlokfuehrer

fruechstuecksfahrten

kinderfuehrungen

Bitte klicken Sie auf eines der Bilder, um Details zu diesen Angeboten zu erhalten.

Volltextsuche

Die nächsten Veranstaltungen

08.04.2018
Kulinarische Mottotage
15.04.2018
Kulinarische Mottotage
22.04.2018
Kinderführungen
29.04.2018
Spargelfahrten
01.05.2018
Spargelfahrten

Das aktuelle Wetter im Selfkant

WetterOnline
Das Wetter für
Gangelt

Museumstagebuch

6. und 14. Mai 2016 - Projekte in Werkstatt und Gleisbau

Auch in der Fahrsaison gehen die Arbeiten an laufenden Projekten weiter. Der Triebwagen MEG T7 steht wieder auf seinen Achsen und stand letzte Woche für Arbeiten an der Bremse auf der Grube in der Werkstatt. An der Dampflok 5 Regenwalde wurden die Dampfzylinder ausgebohrt. In den nächsten 2 Wochen geht der Rahmen zur Reparatur zur Fa. Trepels in Gangelt. Da das mobile Bohrwerk der EWK aus Krefeld für die Regenwalde in Schierwaldenrath war wurde die Gelegenheit genutzt auch am Langzeit-Projekt Dampflok 21 beide Zylinder ebenfalls ausbohren. Am Güterwagen 325 wurden am 6. Mai Gleitplatten zwischen Rahmen und Drehgestellen eingebaut. Bevor die Kamera geholt war waren die Arbeiten bereits fertig und der Wagen stand wieder vor der Halle. An der Diesellok V14 ist das Fahrerhaus wieder aufgebaut. Für Anpass- und Lackierarbeiten müssen demnächst noch mal die Fensterscheiben ausgebaut werden. Leider war die V14 so ungünstig in der Wagenhalle geparkt das keine vernünftige Aufnahme möglich war. Erst auf dem zweiten Blick fällt auf dass am Güterschuppen in Birgden noch die Türen und Fensterscheiben fehlen. Unseren Bahnhofsvorstand zu Pfingsten in Birgden wird es sicherlich freuen dass er jetzt ein Dach über den Kopf hat.

Auch das gibt es: Vor zwei Wochen stand plötzlich ein von einem Mitglied geschenkter Gerätewagen auf den Gleisen in Schierwaldenrath. Es handelt sich um den Werkstattwagen 2920 der Dampfbahn Furka Bergstrecke bzw. den früheren Gepäckwagen F 510 der Rhätischen Bahn (SWS, Baujahr 1903). Was langfristig mit dem Wagen gemacht wird ist noch offen. Zunächst wird er als mobiles Lager für die Rotte genutzt. Hierdurch wird ein Lagerraum frei und wir können endlich unsere Schreinerei vor Ort einrichten.

Am Pfingstsamstag haben wir in Gillrath die Weiche 1 gehoben und gestopft. Der im Bild auf dem Bahnsteig sichtbare Weichenbock ist am Nachmittag angebaut worden. Daneben haben wir das bei Schachtarbeiten im Frühjahr gefundene frühere Grenzzeichen der GKB nach Aufarbeitung am richtigen Platz eingegraben. Mit Bohr- und Schraubarbeiten an Stößen ging es weiter. Es gibt noch eine längere Liste von Kleinarbeiten die wir bis zur Wiederinbetriebnahme des Bahnhofs in den nächsten Tagen noch abschließen wollen. 


26. Februar 2016 - Joche in Gillrath ausgelegt

Gestern hat ein Kran die ersten vier Joche auf das Planum gehoben. Auf dem ersten Bild die Situation am Freitag morgen gegen 7:30 Uhr. Die ersten beiden Joche sind mit zwei kurzen Übergangsschienen an die Weiche 1 angeschlossen. Am Nachmittag sind auch die beiden restlichen Joche passend angeslascht und der Bogen im Gleis ist hergestellt.
Angehängt als 3. Bild der erste Zug im neuen Gleis 3 am 27. Februar gegen 13 Uhr.


23. Februar 2016 - Ausschachtarbeiten in Gillrath

Zwischenzeitlich sind die ersten alten Gleisjoche ausgehoben und das Planum ist auf längeren Abschnitten fertig. Beim Auskoffern wurde auch ein vergrabenes Grenzeichen gefunden das wir nach Aufarbeitung wieder aufstellen werden.
Morgen wird weiter ausgekoffert und der Aushub, den wir nicht mehr vor Ort zwischenlagern können, abgefahren. Am Donnerstag kommt dann ein Autokran um die ersten 4 Joche einzuheben. Wenn alles klappt sind dann am Wochenende die ersten 60 Meter des neuen Gleises 3 an Weiche 1 angeschlossen.

 


20. Februar 2016

Heute startet eine Gleisbauwoche zum Aufbau des letzten Gleises im Bahnhof Gillrath. Vor dem Bau müssen erst die Reste der alten Umfahrung abgebaut werden. Hierzu haben wir zunächst die Stöße ausgegraben und die Laschen ausgebaut. Zum Wetter kann man nur sagen: Gestaubt hat es nicht. Am Montag kommt ein Bagger zum Ausheben der alten Joche.


29. November 2015 - Nikolausfahrten

Wie in jedem Jahr steht steht der Advent bei der Selfkantbahn ganz im Zeichen der Nikolausfahrten. Auf der Webcam kann sehen ob der Zug gerade in Gillrath angekommen ist oder abfährt. Hier auf den Bildern der erste Zug um 11 Uhr und der letzte Rückfahrt knapp vor 19 Uhr. Nachdem im letzten noch provisorische Leuchten benutzt wurden sind jetzt aufgearbeitete Auslegerleuchten im Einsatz.




21. November 2015 - Bahnhofsgebäude Birgden

Heute erhielt der Güterschuppen seine Laderampe. Nach Fotos haben wir die frühere Konstruktion der Kreisbahn aus Schienen und Schwellen rekonstruiert. Neben einer alten Schiene hat der Bahnmeister hierfür gerne neue Holzschwellen spendiert!

Mit verputzten Gefachen und der Holzverschalung vom Warteraum ist das Gebäude seiner Fertigstellung ein gutes Stück nähergerückt und wird sicherlich ein Schmuckstück und ein beliebtes Fotomotiv unserer Bahn.





27. Oktober 2015 - Brückenbau

Die zukünftige Brücke über die B56n in Schierwaldenrath nimmt Gestalt an. Die Schalung für die Decke ist in Arbeit. Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit werden wir Ostern nicht mehr über die Hilfsbrücke sondern wieder über die alte Trasse fahren. Wer die Umgehungsstrecke vor Schierwaldenrath fotografieren will sollte sich beeilen.

Ein Blick in die Werkstatt: Der Kompressor vom Triebwagen T7 ist zur Aufarbeitung zerlegt. Über den Fortschritt der Arbeiten wird im Detail auf der separaten Seite www.meg-t7.de berichtet. Kontinuierlich wird in kleinen Schritten auch an der Dampflok 21 gearbeitet. Am Rahmen sind die meisten Paßschrauben für die Achslagerführung eingebaut.




17. Oktober 2015 - Foto-Güterzug

Heute ist ein als ein bestellte Foto-Güterzug gefahren. Da viele Freunde der Mittelbadischen Eisenbahn versammelt waren haben wir alm alten Bahnsteig in Schierwaldenrath einen stilreine MEG-Personenzug mit der Lok 46 aufgestellt. Der Foto-Güterzug hat die ehemalige MEG-Dampflok 101 geführt. Standesgemäß sind die begleitenden Fotografen im Triebwagen MEG T13 gefahren.
Der Güterschuppen in Birgden ist mittlerweile verputzt und bietet neu Fotomotive. Mit Kaffee und Kuchen im Güterschuppen hatten wir heute den ersten "Event" im Güterschuppen. Im letzten Bild der Begleittriebwagen T13 vor dem Bahnhofsgebäude in Gillrath.




26. September 2015 - 4 Dampfloks und 1 Dampfwalze zum Saisonabschluß unter Dampf

Zum Saisaonabschluß bzw. zum Erntedankfest waren nicht weniger als 3 Dampflok abwechselnd oder in Doppeltraktion vor unseren Zügen im Einsatz. Die beiden eigenen betriebsfähigen Dampfloks 20 und 101 wurden von der Leihlok "Franzburg" vom DEV unterstützt.

Als Standobjekte waren im Betriebsbahn Schierwaldenrath eine Dampfwalze und die kleine Lok III unter Dampf. Wenn die Abnahme abgeschlossen werden die kleine Krauss-Lok im nächsten Jahr vielleicht auch zu Sonderveranstaltungen vor Zügen sehen. Glücklicherweise spielte auch das Wetter mit. Kurz vor Sonnenuntergang versammelten sich die Dampfloks in Schierwaldenrath vor dem Lokschuppen.

12. September 2015 - zwei neue Klein-Fahrzeuge bei der Selfkantbahn

Aus Zweisimmen hat ein Mitglied zwei Loren abgeholt. Die Loren standen bei der MOB auf dem Rand und wären bald verschrottet worden. Wir konnten beide Loren für einen fairen Schrottpreis erwerben. Beide Loren sind noch nummerlos. Die Abmessungen sind überschaubar: Länge 100 cm, Breite 129 cm, Höhe 37 cm. Trotz ihrer niedlichen Abmessungen verfügen beiden Loren über eine Feststellbremse.

6. September 2015 - Arbeiten an den Fahrzeugen während der Saison

Auch während der Sommerferien ist parallel zum Fahrbetrieb an Fahrzeugen gearbeitet worden. Eine unvollständige Auswahl der erledigten Arbeiten:
- In einer "Zwei-Stundenaufarbeitung" wurde an einem Abend zwischen Dienstschluß und Grillen eine Lore der MOB aufgearbeitet. In nur zwei Stunden demontieren, entrosten, streichen, fetten, zusammenbauen dürfte ein Rekord bleiben den wir bei anderen Fahrzeugen kaum unterbieten können (Bild 1 & Bild 7)
- Nach vielen Anpaßarbeiten und einem wiederholten Einheben des Getriebes zu Meßzwecken ist jetzt endlich das reparierte Wendegetriebe final in die Diesellok V14 eingebaut worden so daß jetzte wieder alle Leitungen und Instrumente oberhalb des Getriebes wieder montiert werden können (Bild 2).
- In der Arbeitswoche ist der Rahmen under der Wasserkasten der Lok Regenwalde gesandstrahlt worden. Im Bild 3 ein Blick von unten auf den Rahmen.
- An mehreren Terminen in Sommer wurden auch Schwellen auf der Strecke ausgetauscht, Restarbeiten in Gillrath ausgeführt und Mäh- und Rückschneidearbeiten an der Strecke durchgeführt. Im Bild 4 ist ein Bauzug auf der Hilfsbrücke an der Bahnhofsausfahrt in Schierwaldenrath zu sehen.
- Testweise wurde auch einmal die Kindereisenbahn aufgebaut (Bild 5).
- Weiter geht die Untersuchung am Packwagen Pw81. Das Bremsgestänge ist überholt; die Achsen sind ausgebaut und der Wagen ist hochgebockt (Bild 6). Nach 40 Jahren bei der Selfkantbahn wurde jetzt auch wieder die Heizschlange im Zugführerabeil an die Dampfheizung angeschlossen. Nach der Beseitigung einiger Korrosionsnester wird der Rahmen vom Wagen neu gestrichen. Bevor der Wagen wieder eingesetzt werden kann müssen noch abgängige Hölzer der Seitenwände ersetzt werden. 
- Der O-Wagen 232 wurden untersucht und komplett neu gestrichen (Bild 8).


 

5. Juni 2015 - Arbeiten am Streckenende in Gillrath

Am Güterschuppen in Birgden ist jetzt das Dach an der Seite der Ladestraße gedeckt (Bild 1). Am Montag geht es mit der anderen Seite weiter da hier ein Gerüst ins Gleis gestellt werden muss.
Am 3. Juni hat unser Bahnmeister in Gillrath mit einem Kollegen zusammen fehlende Platten an den Weichen 3 und 4 ergänzt. Heute ging es mit 4 bis 6 Mann weiter wobei die hochsommerlichen Temperaturen über 30 Grad doch etwas den Arbeitseifer bremsten. Trotzdem wurde einige geschafft: An der Weiche 4 wurde der Zungenbereich hochgestopft; an der Weiche 3 eine neue Bockschwelle eingebaut (Bild 2). Danach ging es mit den letzten 4 Schwellen am Streckende weiter und am späten Nachmittag konnten wir den Prellbock in seiner endgültigen Position festschrauben.

 



31. Mai 2015 - Schotterwagen 180 in Würzburg im Einsatz

Auf der Homepage der Würzburger Straßenbahn gibt es ein Video vom Gleisbau in der Mergenheimer Straße wo auch unser Schotterwagen 180 im Einsatz zu sehen. Wenn man andere Baustellen sieht ist schon erstaunlich dass die Würzburger Straßen 2 x 800 m während der Pfingstferien komplett saniert! 



Hier der Link: http://www.wuerzburger-strassenbahn.info/videodatenbank.php

23. - 25. Mai 2015 - Pfingsten in der Werkstatt

Seit dem letzten Bericht wurden am Schotterwagen 180 die Drehgestellen und die Handbremse überarbeitet (der Wagen ist momentan an die Würzburger Straßenbahn verliehen), am Unimog kleinere Schönheitsreparaturen durchgeführt (da der Wagen für eine Ausstellung zu Zweiweg-Unimogs an das Unimogmuseum in Gaggenau ausgeliehen ist) und der Flachwagen 10 revidiert und neu gestrichen.
Aber auch zu Pfingsten selber war die Werkstatt nicht untätig:
Da die vor Ostern ausgeführte Lackierung der Kesselverkleidung der Lok 20 nicht befriedigte hat Jan am Samstag die Bleche noch mal angeschliffen und neu gespritzt. Bild 1 zeigt die Lok am Samstag nachmittag - keine 24 Stunden vor dem nächsten Zugeinsatz. Bild 2 ist am frühen Sonntagmorgen entstanden. Die Lok ist angeheizt und die letzten Leitungen werden wieder montiert. Wim hat die Lok III geputzt und angeheizt. Hier stehen noch Restarbeiten vor der Abnahme der Lok aus. Hilfreich sind hier Kopien der Liefer-Unterlagen von 1908 die wir aus dem Krauss-Archiv bzw. dem Bayrischen Wirtschaftsarchiv erhalten haben. Hinter der Lok III steht die Lok 46 die zu Pfingsten aus der Wagenhalle gezogen wurde (Bild 3).
Zum Messen von Stichmaßen wurde das reparierte Wendegetriebe probeweise in die Diesellok V14 gehoben. An der Lok Christoph und Günther und Kollegen. (Bild 4). Mit dem Autokran hat Lothar dann den Hydraulikran vom Typ LDK 1250 auf den SKL 24 gehoben und befestigt (Bild 5). Thomas hat weiter an der Bremsanlage vom T7 gearbeitet, Roland war mit den Federn vom LT 4 beschäftigt, Martin mit dem vorderen Stoßpuffer vom LT4 und Heinz-Joseph mit dem Bremsgestänge vom Pw 81. 
Hier nicht im Einzelnen erwähnt und leider vom Chronisten auch nicht auf Fotos festgehalten die vielen Kollegen die zu Pfingsten im Zug- und Buffetwagendienst des parallel laufenden Zweizugbetriebes tätig waren.  




25. April 2015 - Bahnhofsgebäude Birgden und aus der Werkstatt

Seit dem Richtfest am 31. Januar hat das Bahnhofsgebäude in Birgden weiter an Gestalt gewonnen: Beim Dach sind  Bretter auf die Sparren genagelt und die Gefache in den Wänden sind ausgemauert.
Als Nachtrag zu Ostern: Wir konnten die Saison wieder mit 2 Loks unter Dampf beginnen da trotz der umfangreichen Arbeiten - Rauchkammern erneuern, Kesselverkleidung neu befestigen und Neulackierung - Lok 20 bis Ostern wieder zusammengebaut war. Nu noch kleinere Nacharbeiten stehen an. So wurden heute Löcher in die neue Rauchkammer gebohrt um die Lichtmaschine wieder zu anzubauen. Trotz Ehrenlokführer-Wochenende mit Fahrbetrieb am Samstag wurde parallel auch an Lok 5c "Regenwalde", den Triebwagen T7 und T13  und Teilen für den Borgwardtriebwagen LT4 gearbeitet.


 

18. April 2015 - Eigene Homepage für den Triebwagen MEG T7

Wie der Sylter Borgwardtriebwagen LT 4 hat jetzt auch das Restaurierungsprojekt MEG T7 seine eigene Homepage. Berichtet wird über den aktuellen Stand der Aufarbeitung. Daneben gibt es Hintergrundinformation zum Triegwagen und anderen Fahrzeugen der früheren Mittelbadischen Eisenbahn-Gesellschaft.

Hier geht es zur Seite: http://www.meg-t7.de


 

6. April 2015 - Saisoneröffnung auf neuer Strecke

Am Ostersonntag begann die die 47. Saison der Selfkantbahn - und das erste Mal seit 43 Jahren fahren die Züge wieder über eine Brücke. Wer über die neue Streckenführung fahren will oder Züge auf der Brücke aufnehmen will sollte sich beeilen: Nach der Fertigstellung der endgültigen kombinierten Straßen- und Eisenbahnbrücke über die B56n wird die Umgehungsstrecke samt Hilfsbrücke wieder aufgebaut. (Aufnahmen: Daniel Birken)


 

25. März 2015 - die alte Bahnhofseinfahrt ist abgebaut

Heute morgen hat unser Bahnmeister Martin Kilb in Schierwaldenrath vorbeigeschaut und folgende Aufnahmen gemacht: Nach der Demontage der Schienen durch uns am Wochenende sind jetzt auch die Schwellen entfernt und die Bettung ist auf 2 große Schotterhaufen abgeschoben. Im neuen Gleis fehlt noch der Lückenschluss. 

 

 

17. März 2015 - zwei Gleise in Richtung Geilenkirchen

Durch eine Gleisbaufirma hat der Aufbau der Umgehungsstrecke an der Kreuzung mit der B56n begonnen. Im Gegensatz zu unserer üblichen Gleisbauweise montiert die Firma die Joche vor und fährt / hebt sie dann mit einem Zweiwegebagger zum Anlaschen an das Gleisende. Ein moderner Gleisbauer packt halt Schienen und Schwellen nicht mehr mit der Hand sondern nur noch mit dem Bagger an, was aber nicht unbedingt schneller als unser eigener Gleisbau ist. Und ein Zweiwegebagger auf Meterspur ist nicht nur teuer sondern auch recht kippelig und das überlassen wir dann lieber den Profis. Im Abendlicht sind die alte und die zukünftig Bahnhofsausfahrt aus Schierwaldenrath zu erkennen. Diese Aussicht wird aber nicht mehr lange möglich sein. Am Wochenende gibt es das Abschiedsfoto von der alten Strecke und das alte Gleis wird anschließend auf gut 130 Meter demontiert.  

 

 

7. März 2015 – Unterstützungskonzert von Axel Zwingenberger für den L.T. 4.

Axel Zwingenberger, der „Boogiemaster of the world“, so nannten ihn britische Kritiker, spielte am 7. März 2015 im Forum der Europaschule in Herzogenrath ein Unterstützungskonzert für das Restaurierungsprojekt des L.T. 4. der Selfkantbahn. Das multimediale Piano-Konzert stand unter dem Titel „Vom Zauber der Züge“ und fand im Rahmen des Kulturprogrammes der Stadt Herzogenrath statt.

Im ersten Teil des Konzertes spielte Axel Zwingenberger Boogie Woogie-Stücke, die allesamt das Thema Eisenbahn aufgriffen. Dazu präsentierte seine Frau Eva Bilder aus dem Buch ´Vom Zauber der Züge´, in dem Axel in beispiellosen Nachtaufnahmen das Thema Dampfzüge für die Nachwelt festgehalten hat. Mit seinen unverwechselbaren Interpretationen von Blues- und Boogie Woogie-Stücken, die selbst noch Kinder des Eisenbahnzeitalters sind, setzte er die schwarzen, rußigen Lokomotiven, den schweren Güterzug oder den schnellen Nachtexpress in Bewegung. Sein furioses Klavierspiel und die Bildprojektionen aus seinem wunderbaren Bildband nahmen die Konzertbesucher mit auf eine unvergessliche Reise in die Welt der Eisenbahn. Dazu dann noch die Erläuterungen zwischen den einzelnen Titeln und die Anekdoten zur Erstellung der Bilder – ein unvergesslicher Abend für alle, die den Weg nach Herzogenrath gefunden hatten. Und die Besucher kamen teils von weit her, die nachweisbar weitest angereisten Gäste kamen aus der Nähe von Sulingen.

Der Reinerlös des Konzertes kommt dem Restaurierungsprojekt der Selfkantbahn zu Gute: der letzte erhaltene Borgward-Leichttriebwagen L.T.4 der Sylter Inselbahn, ein einmaliges Schienenfahrzeug aus der Geschichte der deutschen Schmalspurbahnen, das von 1952 bis 1970 auf der Insel unterwegs war, soll für die Selfkantbahn wieder betriebsfähig hergerichtet werden. Für Axel Zwingenberger, Mitbegründer der „Stiftung Kultur auf Schienen“, die die Erhaltung und den Betrieb historischer Schienenfahrzeuge fördert, war es keine Frage, das Projekt der Selfkantbahn mit seinem Konzert zu unterstützen.

Ihm und seiner Frau Eva sei an dieser Stelle für Ihre Unterstützung auf das herzlichste gedankt.

Detlef Boettcher     Bernd Fasel     Jörg Pentz


Fotos: Timo Boettcher

 

28. Februar 2015 - Hilfsbrücke B56n eingebaut und Flachwagen 4 als Bahnhofswagen im Einsatz

Die Woche über wurde in der zukünftigen Umgehungsstrecke der Baustelle B56n die Brückenträger eingehoben. Bis zum 27. März soll der Gleisbau fertig sein und dann ab Ostern die Züge über die neue Strecke rollen.
Nach mehr als 30 Jahren Abstellzeit wird jetzt der Flachwagen 4 (ex Papierfabrik Schoeller) als Bahnhofswagen für die Werkstatt genutzt.  Die Herrichtung beschränkte sich auf eine Durchsicht der Lager und eine Auflegen von Blechen auf den Rahmen. Momentan dient er als fahrbare Arbeitsplattform für den Kessel der Lok 20.

 

 

21. Februar 2015 - Arbeitstreffen Lok 5c "Regenwalde"

Für heute hatte Niklas Hoffmann zu einem großen Arbeitstreffen an der Lok 5c eingeladen:
- Arbeiten mit dem Nadelhammer innen am Rahmen im Bereich des Aschkastesn
- Nieten entfernen und ein abgängiges Knotenblech ausarbeiten
- Anschleifen der Rahmeninnenseite zwecks weiterer Grundierung
- Hauptluftleitung vom Rahmen abbauen, säubern und grundieren
- Rahmen an den Stellen der Hauptluftleitung säubern und grundieren
- Grundieren von bereits gesäuberten Kleinteilen
- weitere Ölgefäße säubern und grundieren
- Kupferleitungsreste und kleine Stiftschrauben vom Zylinder entfernen
- Griffstangen vom Kessel säubern und grundieren
- Blattfedern dampfstrahlen und anschließend kontrollieren
- Triffstufen säubern und grundieren
- Teile der Zug- und Stoßvorrichtung säbuern und grundieren
- Aufräumen des mobilen Teilelagers der Lok auf Wagen 869 und Teile an einem Ort geordnet zusammenziehen.
Leider habe ich es versäumt die Anzahl der Aktiven zu zählen - es wurde aber gleichzeitig vorne und hinten an der Lok und an mindestens 6 Werkbänken parallel gehämmert, geschliffen, gebrannt, geschweißt oder gepinselt. Weitere Kollegen waren in der Wagenhalle an dem Kessel der Lok 20 und dem Fahrwerk der Lok 21 zu gange.

 

16. Februar 2015 - Recherchen an der OEG Kastenlok 102

Am heutigen Rosenmontag waren vier Kollegen nicht im Karnevalsgetümmel sondern zu Recherchearbeiten im Technoseum Mannheim. Dort ist im Magazin die Henschel-Kastenlok OEG 102 hinterstellt, eine entfernte Schwester unserer RUR. An der 102 wurden verschiedene Armaturen vermessen und genau dokumentiert. Nach diesen Daten werden einerseits passende Armaturen für die RUR gesucht bzw. nachgefertigt, andererseits  auch Anschlußmaße für die endgültige Kesselzeichnung festgelegt.  Mit dabei war ein Abschlamm-Ventil aus dem Lager. Durch das "Anhalten" am Stehkessel der 102 konnte besser als auf jeder Zeichnung überprüft werden ob am vorgesehenen Anbauort auch genügend Platz ist.

Fortschritte machen auch die Arbeiten am Rahmen der RUR bei Alan Keef. Die Reparaturarbeiten sind abgeschlossen und der Rahmen ist zwischenzeitlich gestrahlt und grundiert und ist jetzt bereit für die Nietarbeiten. (Aufnahme Patrick Keef).

 

8. Februar 2015 - Rundgang durch die Werkstatt

Ein kleiner Rundgang Samstags abends durch die Werkstatt:  An Kessel der Lok 20 wird der Nietring für die Rauchkammer aufgeschweißt. Die demontierte Rauchkammer steht derweil vor der Werkstatt und wartet auf den Abtransport. Parallel wird auch am Fahrwerk der aufgebockten Lok 5c gearbeitet. In der Dreherei werden Bolzen für das Bremsgestänge vom Triebwagen T7 nachgedreht. Auf der anderen Seite der Werkstatt werden gerade Kettensäge, Hochentaster und freischneider für die Grünpflege gewartet - eine typische Arbeit im Hintergrund die weniger Sichtbarkeit als Arbeiten an Fahrzeugen hat aber für den Betrieb unserer Bahn nicht minder wichtig ist.

 

31. Januar 2015 - Richtfest in Birgden

Heute morgen wurde mit dem Aufbau des Fachwerks begonnen  gegen Mittag war bereits Richtfest am Güterschuppen in Birgden!  Ein Dank an das Team aus Birgden.

 

3. Januar 2015 - Arbeiten an Triebfahrzeugen

Nach Weihnachten beginnt die Werkstatt-Saison: An der Dampflok 20 muß die Rauchkammer erneuert werden. Am 3. Januar wurde das Führerhaus abgebaut, diverse Leitungen und Schrauben losgeschraubt oder abgbrannt und bereits am 4. Januar der Kessel abgehoben. Am Triebwagen T7 wurde zwischenzeitlich das abgängige Blech am "Geilenkirchener" Führerstand abgebrannt und ein neues Blech eingepasst. Bei der Diesellok V14 wurden Tank und Spritversorung gereinigt und der Einbau des Getriebes weiter vorbereiret. Für den LT4 ging die Aufarbeitung von Kleinteilen weiter. Trotz des Dauerregens waren wir am Samstag zu Zehnt in der Werkstatt. 

 

19. Dezember 2014 - Bremsanlage im Triebwagen T 7

Die Druckluftbremsanlage ist schon fast wieder komplett eingebaut. Im Bild ein Blick auf die weitgehend neu erstellte Verrohrung und die Vorratsbehälter; die im fertigen Triebwagen unter dem Fußboden verborgen bleibt. In 2015 geht es mit der Achslagerung und Federung weiter. Ab 2015 soll der T7 auch seine eigene Homepage bekommen wo wir weiter über die Aufarbeitung berichten werden.

 

Nikolausfahrten 2014

Einige tausend kleine und große Besucher sind auch dieses Jahr wieder mit unseren Nikolauszügen gefahren. 39 Planzüge - mit Hin- und Rückfahrt und den Leerfahrten sind das an die 100 Züge - sind auch dieses Jahr ohne größere Probleme in den 3 Wochen zwischen dem 29. November und 21. Dezember über unsere Strecke gerollt. Die Rahmenanrisse an der Dampflok 101 - hier eine Aufnahme vom 6. Dezember - waren im Herbst fach- und termingerecht repariert worden. An einigen Betriebstagen wurde mit zwei Loks und einem Zehn-Wagen-Zug gefahren. 

 

© Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr e. V.